Link verschicken   Drucken
 

Ehrung treuer Mitglieder - DRK Ottrau

04.05.2018

Ottrau (gew). Der DRK-Ortsverein Ottrau ist einer der kleineren 29 Ortsvereine im DRK-Kreisverband Schwalm-Eder. Neben den Orten der Großgemeinde Ottrau sind auch die Alsfelder Standteile Berfa, Hattendorf und Lingelbach Bestandteil des Ortsvereins.

Auf der nur mäßig besuchten Jahreshauptversammlung im DGH Weißenborn konnte der stellv. Vorsitzende Gerhard Wettlaufer als Ehrengäste Ortsvorsteher Markus Knoch (Weißenborn), den stellv. Berfaer Ortsvorsteher Dietmar Ehrhardt, als Vertreter des DRK KV Schwalm-Eder Anika Pelz und Walter Amlung und als weitest angereisten Jubilar Reinhard Thamer (Augsburg) willkommen heißen. Wegen anderer Termine hatten Bürgermeister Norbert Miltz (Ottrau), Gemeindebrandinspektor Karl-Heinz Maus und das Alsfelder Stadtoberhaupt Stephan Paule ihre Teilnahme an der JHV abgesagt. Auch im abgelaufenen Jahr musste man von 12 langjährigen Förderern Abschied nehmen, zu deren die Versammlung ehrend gedachte.

In seinem Rückblick bezifferte Gerhard Wettlaufer die 2017 geleisteten Einsatzstunden mit 3.408 Stunden. Dieses sei gegenüber 2016 ein Rückgang von 23,8%. Von den 3.408 Stunden wurden 1.548 Stunden durch Helfer, 1.567 Stunden durch Helferinnen und 293 Stunden durch das Jugendrotkreuz geleistet. (Anm. d. Redaktion - 2016 wechselten die Angehörigen der Rettungshundestaffel, gleichzeitig Bereitschaftsangehörige zum Ortsverein Treysa. Daher fehlen diese Stunden in der Ottrauer Statistik.) Der Mitgliederbestand ging um 25 Personen auf 377 zurück.

Erfreulich in 2017, es kamen 69 Blutspender mehr – insgesamt 633 zu den Ottrauer Blutspendeterminen.

Seit der Gründung des Ortsvereins im Jahr 1974 wurden insgesamt 376.153 Stunden (beinalten Sanitätseinsätze, Betreuungsdienst, Aus- und Fortbildung, Blutspende, Altkleidersammlungen und als HvO (Helfer vor Ort)) geleistet.

Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich Wettlaufer ausdrücklich bei allen Geld-, Blut- und Sachspendern. Besondere Dankesworte fand er für die Gremien der Gemeinde Ottrau unter Bürgermeister Norbert Miltz. Ohne deren Unterstützung sei eine erfolgreiche Arbeit des Ortsvereins nicht möglich. Dankesworte fand er auch für die Unterstützung durch die Hausbanken, Firmen, Vereinen, Privatpersonen und den DRK-Kreisverband Schwalm-Eder.

Den weiteren Berichtsreigen für die Bereitschaft Ottrau-w (weiblich) und Ottrau-m (männlich) führte stellv. Bereitschaftsleiterin Katrin Berg fort. Von den 34 Helfern/innen wurden 27 Sanitätseinsätze (inkl. Vor- und Nachbereitung), 5 Blutspendetermine und 43 sonstige Einsätze geleistet. Die HvOler (Helfer vor Ort) erhielten 25 Alarmierungen innerhalb des OV Bereiches und konnten davon zu 9 Alarmierungen ausrücken.

Vanessa Greiner erstattete den Bericht für das Jugendrotkreuz (JRK). Die Jugendlichen sind eine große Hilfe bei den Blutspendeterminen. Auch wirken diese bei der Notfalldarstellung bei Übungen und Wettbewerben mit. Auf eine Beteiligung bei dem JRK-Wettbewerb verzichtete man in 2017.

Rechenschaft über den Sanitätszug Schwalm-Eder Süd erstattete Zugführerin Katrin Berg. Der Zug wird besetzt von Helferinnen und Helfern aus den Ortsvereinen Frielendorf, Ottrau, Wasenberg, Willingshausen und Ziegenhain. 4 Dienstabende, 3 Gruppenführerbesprechungen, 1 Zugführertagung, 1 Realeinsatz und 18 sonstige Termine wurden bestritten.

Gemäß dem Motto: „ Ohne Moos, nichts los“ oder besser gesagt: Helfen sie uns – damit wir helfen können“ gilt auch sinnbildlich für den Ortsverein Ottrau. Schatzmeisterin Stefanie Schweiner konnte bei ihrem Bericht darauf verweisen, dass man bei den wenig zur Verfügung stehenden Mitteln gut und sparsam gewirtschaftet hatte. Ihr Bericht ergab, dass der Verein über eine zufriedenstellende Basis verfügt.

Die Kassenprüfer Dietmar Ehrhardt und Gerhard Dobbers bescheinigten eine gute und saubere Kassenprüfung und deren Entlastungsantrag für die Schatzmeisterin und den Gesamtvorstand fand die einstimmige Billigung der Versammlung.

Solide aufgestellt ist auch der Wirtschaftsplan des Ortsvereins für das Jahr 2018. Auch dieser Tagesordnungspunkt wurde mit einem einstimmigen „JA“ der Versammlung abgeschlossen.

Ortsvorsteher Markus Knoch überbrachte die Grüße des Ortsbeirates Weißenborn. Anerkennend sprach er sich über die vielfältige Rotkreuzarbeit des Ortsvereins aus. Im Rahmen seiner Möglichkeiten werde man die Rotkreuzarbeit unterstützen.

Für den DRK-Kreisverband Schwalm-Eder überbrachte Walter Amlung und Anika Pelz Grüße. Walter Amlung, ein langjähriger Begleiter des Ortsvereins, lobte die Arbeit der Ottrauer Rotkreuzler und verwies auf eine gute Zusammenarbeit. Anschließend berichtete er aus der Arbeit des Kreisverbandes.

Ehrungen für aktive Tätigkeit erfuhren: Walter Knoch – Weißenborn (45 Dienstjahre), Anette Ritter – Berfa (40), Ute Kurz – Immichenhain (35), Claudia Schäfer – Ottrau (35), Katja Schmitt – Ottrau (25) sowie Franziska Gerst – Görzhain (10).

Für fördernde Mitglieder wurden geehrt: 50 Jahre – Lieselotte Gischler und Horst Kraft – beide Ottrau.

Die goldene Ehrennadel für 40 Jahr gab es für: Karl Manz – Weißenborn, Regina Hergert – Berfa, Waldemar Geisel – Hattendorf, Anna Blumenauer – Immichenhain, Helmut Doublier – Ottrau und Manfred Bercker – Hattendorf.

Für 25 Jahre gab es die Silberne Ehrennadel für: Reinhard Thamer – Augsburg, Anita Thamer – Weißenborn und Michael Kurz – Friedigerode.

Mit einem kleinen Dankeschön wurden ebenfalls Annerose Knoch und Walter Amlung bedacht.

Wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Vorstandswahlen. Der stellv. Vorsitzende rief alle Mitglieder auf, sich auch für die Arbeit im Vorstand zu beteiligen. Dies gelte besonders für die jungen Rotkreuzler. Nur so könne auch der Ortsverein langfristig überleben. Trotz immer höherer Hürden, auch für den aktiven Bereich müsse man sich zukünftig noch besser aufstellen. Auch bei diesen Wahlen blieb das Amt des Vorsitzenden vakant. Der für 3 Jahre gewählte Vorstand hat folgendes Bild. Alle Posten fanden die einstimmige Wahl bzw. bei den Personen Kraft Amtes einstimmige Bestätigung:

Stellv. Vorsitzender Gerhard Wettlaufer (Berfa), Schatzmeisterin Stefanie Schweiner (Grebenau), stellv. Schatzmeister Walter Knoch (Weißenborn), Schriftführerin Sandra Hueter (Weißenborn), stellv. Schriftführerin Anja Klemm (Alsfeld), Beisitzer Walter Knoch und Walter Spohr.

Bestätigt wurden von der Versammlung Bereitschaftsleiter Wolfgang Hahn (Ottrau), stellv. Bereitschaftsleiterin und Zugführerin SZ Schwalm-Eder Süd Katrin Berg (Weißenborn), Jugendleiterin JRK Vanessa Greiner (Ottrau) und Jugendgruppenleiterin JRK Katharina Krey (Ottrau).

Delegierte für die Kreisversammlung in Trockenerfurth am 02. November 2018 sind: Stefanie Schweiner, Wolfgang Hahn, Katrin Berg, Katharina Krey und Anja Klemm. Als Ersatzdelegierte fungieren Walter Spohr, Dietmar Ehrhardt, Walter Knoch, Julia Schmerer und Vanessa Greiner.

Dietmar Ehrhardt schied turnusgemäß als Kassenprüfer aus. Für dieses Amt sind nun Gerhard Dobbers und Heidi Wiederhold verantwortlich.