1

 

Logo Feuerwehr Niederaula

 

 

Klimakommune

 

 

Hessenfinder

 

Radroutenplaner Hessen


 

EKM Energie

 

Förderprogramm „Niederaula vernetzt“
RSS-Feed   Link verschicken   Drucken
 

Organisatorische Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie

Marktgemeinde Niederaula, den 12.11.2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

leider ist in den letzten Wochen die Anzahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen, auch in unserem Landkreis, wieder deutlich gestiegen, sodass aktuell ein zweiter Lockdown gefahren wird, der sich nicht mehr allgemein auf alles bezieht, sondern bestimmte Bereiche deutlich einschränkt.

 

Hier besonders betroffen ist die Gastronomie, die nicht mehr öffnen darf, bzw. nur Speisen zum Abholen oder Bringen anbieten kann. Um unsere heimische Gastronomie zu unterstützen sollten wir alle von diesem Service Gebrauch machen.

 

Für uns alle bestehen seit dem 02.11.2020 strenge Kontaktbeschränkungen, der Freizeit- und Breitensportbetrieb ist komplett zum Erliegen gekommen. Ausgenommen hiervon ist Individualsport (z.B. Joggen, Radfahren od. Wandern), den Sie alleine, zu zweit mit entsprechendem Abstand oder innerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes betreiben können. Private Feiern sollten möglichst gemieden werden, bzw. sind auf maximal 10 Personen aus maximal zwei Hausständen reduziert.

 

Die aktuellsten Verordnungen können Sie auf unserer Homepage bzw. beim Land Hessen einsehen. Bitte halten Sie sich an die dortigen Anweisungen.

 

Mit diesen Maßnahmen soll ermöglicht werden, dass die Industrie nicht komplett heruntergefahren werden muss und unsere Kindergärten und Schulen geöffnet bleiben können.

 

Mir ist bewusst, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Bereichen mit viel Publikumsverkehr, öffentlichen Gebäuden, Schulen, Geschäften, …. für niemanden angenehm ist, trotzdem aber eine große Akzeptanz findet. Daher bitte ich Sie an der Disziplin nicht nachzulassen, um in den kommenden Wochen das Gesundheitswesen nicht zusätzlich zu belasten und einen Notstand in diesem Bereich zu vermeiden.

 

Ferner gilt es unsere älteren Mitbürger zu schützen, denn Menschen höheren Alters und mit Vorerkrankungen sind besonders gefährdet. Erinnern Sie sich bitte noch an die Entwicklungen zu Beginn der Pandemie in unserem Kreisaltenheim. Hier ist es besonders wichtig, dass das Virus nicht wieder die Bewohner und die Belegschaft erreicht.

 

Für unsere Verwaltung gilt weiterhin:

Sämtliche Dienstleistungen können nach vorhergehender Terminabsprache in Anspruch genommen werden.

Diese Dienstleistungen sollen weiterhin mit möglichst wenig Kontakt stattfinden, daher sind bevorzugt Möglichkeiten zu nutzen, dies auf dem digitalen Weg zu erledigen.,

Die Rathaustüre bleibt weiterhin geschlossen.

Mitbürgerinnen und Mitbürger, die die Verwaltung ohne Termin aufsuchen, melden sich am Fenster zum Innenhof im Bürgerbüro an. Das Bürgerbüro übernimmt eine Art Pförtnerfunktion und informiert die Fachabteilung über das Anliegen des Besuchers. Sollte der gewünschte Mitarbeiter der Fachabteilung verfügbar sein, wird nach Ausfüllen eines Besuchsscheines der Zugang ins Rathaus gewährt. Für den Fall, dass der Mitarbeiter nicht verfügbar ist, wird ein Termin direkt vereinbart.

Alle Teilnehmer fest vereinbarter Termine melden sich ebenfalls am Fenster zum Bürgerbüro im Innenhof an, um Zutritt zum Rathaus zu erlangen.

Im Eingangsbereich steht Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion zur Verfügung.

Nach Klärung des Sachverhaltes in der Fachabteilung wird der Besuchszettel vom bearbeitenden Mitarbeiter gegengezeichnet und zur Ablage und Nachverfolgung im Bürgerbüro hinterlegt.

Der Besucher soll nach Klärung des Sachverhaltes das Rathaus auf direktem Weg verlassen.

 

Bitte haben Sie weiterhin Verständnis für diese Einschränkungen, die aber in Anbetracht der aktuellen Lage erforderlich sind und mit denen wir umgehen müssen.

 

Die Dorfgemeinschaftshäuser sind ab sofort für private Feiern und Übungsstunden von Vereinen wieder geschlossen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis bereits im Voraus.

 

Was können Sie persönlich weiterhin unternehmen, um sich vor einer Ansteckung zu schützen?

 

Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist es weiterhin, die sozialen Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren. Denn unsere Selbstbeschränkung von heute kann morgen Leben retten! Daneben gilt es unbedingt, den Empfehlungen der Experten zu folgen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Hände häufig waschen und versuchen Sie, Ihr Gesicht nicht zu berühren. Begrüßen Sie sich derzeit auch nicht per Handschlag und wahren Sie in Gruppen mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen.

Tragen Sie bitte weiterhin in den Geschäften, Banken und den Linienbussen sowie in Situationen wo Sie in Menschennähe gelangen Schutzmasken.

Vorschlag: An dieser Stelle noch einmal ein großes DANKE für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Wir müssen jetzt weiter gemeinsam diesen schwierigen Weg beschreiten. Je mehr wir uns der gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind, unser tägliches Leben an die neue Situation anpassen, einander helfen und auf die Handlungsempfehlungen der Experten hören, desto schneller werden wir diese Situation gemeinsam meistern

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Herzlichst Ihr

 

Thomas Rohrbach                         

(Bürgermeister)       

 

 

Foto: Rathaus Niederaula