Link verschicken   Drucken
 

Bürgeranschreiben des Bürgermeister Thomas Rohrbach

Marktgemeinde Niederaula, den 15.05.2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Wochen das öffentliche Leben deutlich eingeschränkt. Viele Millionen Menschen mussten in die Kurzarbeit gehen und fürchten um ihren Arbeitsplatz. Nach dem Einzug des Virus in das Kreisaltenheim Niederaula gab es die ersten Todesfälle im Landkreis sowie unserer Heimatgemeinde und wir mussten Abschied von geliebten Menschen nehmen.

 

Durch strikte Maßnahmen und Reglementierungen konnte die rasche Ausbreitung des Virus eingedämmt werden und die aktuelle Entwicklung der noch registrierten Infektionen bestätigen die Richtigkeit der Entscheidungen. Positiv ist, dass Stand 09.05.2020 das Kreisaltenheim als Corona-frei gilt und die Quarantäne aufgehoben werden konnte. Wichtige Besuche der engsten Angehörigen sind nach Absprache mit der Heimleitung wieder möglich.

 

Mittlerweile wurden einige Lockerungen umgesetzt, um die Wirtschaft nicht weiter zu schädigen, bzw. das öffentliche Leben wieder einen kleinen Schritt hin zur bekannten Normalität zu führen. Diese ersten Schritte der Lockerungen sind der Verdienst von Ihnen allen für Ihre Disziplin und die Einhaltung der Beschränkungen. Dafür darf ich mich an dieser Stelle bedanken. Sie sollen allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Virus noch nicht besiegt ist, denn eine zweite Welle an Infektionen kann deutlich schlimmere Spuren hinterlassen.

 

Daher bitte ich Sie, halten Sie sich an die geltenden aktualisierten Regeln und leisten auch Sie Ihren Anteil, dass das Virus sich nicht weiter ausbreiten kann. Infektionswellen wie z.B. in Coesfeld zeigen eindeutig, dass wenn diese Regeln missachtet werden, verheerende Folgen drohen.

 

Was können Sie persönlich weiterhin unternehmen um sich vor einer Ansteckung zu schützen?

 

Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist es weiterhin, die sozialen Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren. Denn unsere Selbstbeschränkung von heute kann morgen Leben retten! Daneben gilt es unbedingt, den Empfehlungen der Experten zu folgen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Hände häufig waschen und versuchen Sie, Ihr Gesicht nicht zu berühren. Begrüßen Sie sich derzeit auch nicht per Handschlag und wahren Sie in Gruppen mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen.

Tragen Sie bitte weiterhin in den Geschäften, Banken und den Linienbussen sowie in Situationen wo Sie in Menschennähe gelangen Schutzmasken.

Bitte halten Sie sich auch weiterhin an die bestehenden Regelungen, auch wenn es manchmal etwas schwerfällt und haben Sie Verständnis dafür, dass z.B. aktuell die Kindergärten noch nicht komplett geöffnet haben und der Schulunterricht erst langsam anläuft, Mundschutz getragen werden muss und Feiern nur sehr eingeschränkt stattfinden können.

 

Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger fragen sich, wann die Gemeindeverwaltung wieder öffnet. Die Türen bleiben für den allgemeinen Publikumsverkehr weiterhin geschlossen. Allerdings können auf telefonischen Anmeldung (06625/9203-0 oder den einzelnen bekannten Durchwahlnummern) Termine für die Abwicklung unserer Dienstleistungen vereinbart werden, sodass niemand auf Dienstleistungen verzichten muss.

 

So sind Trauungen auch wieder unter Einhaltung der geltenden Regeln und das beantragen von Ausweisen möglich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Besucherströme nur so koordinieren können. Viele kleine Dienstleistungen (Ausgabe Gelbe Säcke bzw. Müllsäcke) können über das Fenster vom Bürgerbüro in den Außenbereich problemlos abgewickelt werden. Für Termine im Gebäude tragen Sie bitte einen Mundschutz.

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Bürgerhäuser in den einzelnen Ortsteilen noch nicht für private Feiern bzw. das treffen für z.B. Gesangsgruppen, Gymnastikgruppen bzw. anderweitige Betätigungen geöffnet sind. Die einzuhaltenden Hygienevorschriften sind sehr streng und können aktuell nicht vollumfassend über einen längeren Zeitraum gewährleistet werden. U.a. sind auch die kreiseigenen Turnhallen zunächst für den Vereinsbetrieb geschlossen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis in dieser nicht ganz einfachen Zeit.

Wir müssen jetzt weiter gemeinsam diesen schwierigen Weg beschreiten. Je mehr wir uns der gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind, unser tägliches Leben an die neue Situation anpassen, einander helfen und auf die Handlungsempfehlungen der Experten hören, desto schneller werden wir diese Situation gemeinsam meistern

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Herzlichst Ihr

 

Thomas Rohrbach                             

(Bürgermeister)