Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Eine kurze Übersicht über die mehr als 1200-jährige Vergangenheit Niederaulas:

 

779

Karl der Große schenkt Niederaula mit seinem Umland an das Kloster Hersfeld; erste urkundliche Erwähnung Niederaulas.

782

Niederjossa wird erstmals urkundlich erwähnt

1003

Die erste urkundliche Erwähnung Mengshausens

1146

In Urkunden wird erstmals der Ort Kerspenhausen erwähnt

1185

Erstmalige Erwähnung von Hilperhausen

1213

Erste urkundliche Erwähnung von Solms

1234

Erste bisher bekannt gewordene Erwähnung des Dorfnamens Hattenbach

1361

Der Ort Kleba wird erstmals urkundlich erwähnt

1427

Zum Gericht Niederaula gehören die Orte Niederaula, Niederjossa, Mengshausen, Kerspenhausen, Asbach, Beiershausen, Kleba, Kirchheim, Heddersdorf, Gersdorf, Willingshain, dazu die heutigen Wüstungen Neuendorf und Kisselbach.

1647

Im Gericht Niederaula gibt es nach dem 30-jährigen Krieg nur noch 200 Haushaltungen von vorher 900, im Ort nur noch 18 von ehemals 134.

1831

Niederaula wird zum Sitz des neuen Justizamtes.

1906

Niederaula erhält einen Bahnhof an der Strecke Bad Hersfeld-Treysa. Die Errichtung einer Ziegelei mit Gleisanschluß ist ein erster Schritt zur Industrieansiedlung.

1913-1914

Niederaula wird Eisenbahnknotenpunkt durch die Strecken Niederaula-Alsfeld und Niederaula-Schlitz

1933

In Niederaula leben 72 jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger in 32 jüdischen Familien. In den folgenden Jahren verkaufen sie weitgehend ihre Anwesen und wandern aus. Die Zurückbleibenden werden 1938 enteignet und in das Lager Theresienstadt abtransportiert. Nach einer Aufstellung von Salomon Andorn, New York, aus dem Jahr 1953 sind 48 ehemalige jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger in Konzentrations- und Vernichtungslagern ums Leben gekommen.

1945

Am 30. März besetzen amerikanische Verbände Niederaula und beschlagnahmen vorübergehend 49 Häuser. Damit ist für Niederaula und die benachbarten Orte der leidvolle Krieg zu Ende, der hier keine nennenswerten Schäden durch Bombardierungen oder andere Kriegseinwirkungen verursacht hat.

1946-1951

Viele Flüchtlinge und Heimatvertrieben aus Schlesien, dem Sudetenland und dem Egerland kommen nach Niederaula. Die heimatlos gewordenen Menschen integrieren sich im Laufe der Zeit und finden hier eine neue Heimat. Die zumeist katholischen Flüchtlinge errichten 1953 eine eigene Kirche am Hungerberg.

1970

Niederaula mit 2.187 und Mengshausen 614 Einwohnern schließen sich zur Großgemeinde zusammen.

1972

Kleba, Hattenbach, Niederjossa, Solms und Kerspenhausen mit den Ortsteilen Roßbach und Hilperhausen bilden mit Niederaula und Mengshausen die neue Großgemeinde mit insgesamt 5.519 Einwohnern.

1974

Grundsteinlegung der Gesamtschule Niederaula mit Förderstufe und Sekundarstufe I

1980

Nach Umbau- und Sanierungsarbeiten wird das alte historische Forstamt von Niederaula mit dem anschließenden Neubau einer Gaststätte und dem Gemeinschaftszentrum seiner Bestimmung übergeben

1981

Das Sportzentrum wird eingeweiht. Inbetriebnahme der zentralen vollbiologischen Kläranlage in Niederaula.

1988

Einweihung der Großsporthalle neben der Gesamtschule Niederaula

1990

Vollständige Sanierung des Kuppenturmes auf der Mengshäuser Kuppe

1991

Die Deutsche Bundesbahn nimmt die Neubaustrecke Hannover-Würzburg in Betrieb

1992

Die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes ermöglicht die Ansiedlung mehrer Betriebe, gleichzeitig werden weitere Wohnbaugebiete für insgesamt ca. 100 Wohnhäuser ausgewiesen.

1993

In Kerspenhausen erfolgt die Inbetriebnahme einer mechanisch-biologischen Kläranlage

1994

Einweihung des neuen Kindergartens in Niederaula

1998

Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses mit DRK-Rettungswache

2000

Im Rahmen der 3. Niederaulaer Gewerbeausstellung erhält Niederaula am 19.08.2000 die Verleihungsurkunde für die Führung des Titels "Marktgemeinde"

2000

Einweihung des neuen Rathauses in Niederaula am 24.09.2000, welches nach Umbauarbeiten in der denkmalgeschützten "Stein'schen Scheune" errichtet wurde

2000

Anschluss von Niederaula an das Erdgasversorgungsnetz

2000

Inbetriebnahme des neuen Internationalen Postverteilerzentrums in Niederaula

2001

Wiedereinweihung des Bürgerhauses Niederaula nach Umbau- und Erweiterungsarbeiten

2002

Jubiläum 25 Jahre Gesamtschule Niederaula

2002

Einrichtung einer Ortsjugendpflege mit einem Jugendraum für die Marktgemeinde und die Ortsteile

2002

5 Seniorenbeauftragte, die in der Marktgemeinde Niederaula und den Ortsteilen tätig werden sollen, werden berufen

2002

Erster Niederauler "Eulenmarkt" mit Vermarktung vieler regionaler Erzeugnisse

2003

1000-Jahr-Feier von Mengshausen

2004

1225-Jahr-Feier in Niederaula

2004

Das seit 1906 bestehende Bahnhofsgebäude wird nach eienem Brand abgerissen

2005

Erneuerung Ortsdurchfahrt Niederjossa

2005

Komplettsanierung der Gesamtschule Niederaula

2006

Einweihung des neuen Bürgerzentrums in Kerspenhausen

2007

Einweihung des multifunktionellen Mehrzweckgebäudes in Solms

2007

1225-Jahr-Feier in Niederjossa

2008

Erschließung des interkommunalen Gewerbegeboet "Friedrichsfeld" zwischen Kleba und Kirchheim

2008

Einweihung des zu einem Multifunktionshaus umgebauten und erweiterten ehemaligen Stein´schen Wohnhauses

2009

Einweihung der Kinderkrippe im Kindergarten Niederaula

2009

Großbrand des ehemaligen "Saals Hassenpflug" in der Hersfelder Straße

2009

Niederjossa wurde am Hessentag bei der Endrunde des "Dollen Dorf" dritter

2009

Ausbau der B62 (Schlitzer Straße)

2010

Aktion "Willkommen im Leben" startet

2010

Fertigstellung des neuen Büro- und Sozialgebäudes am gemeindlichen Bauhof